– Nachhaltigkeit – Buchvorstellung: FAIRreisen von Frank Herrmann

Rom, New York, Israel, Spanien, … Die Liste der Städte und Länder, die ich bereist habe, ist inzwischen schon ganz ansehnlich. Und die Liste der Orte, die ich noch sehen möchte, ist noch viel länger!

 

Reisen ist heutzutage zwar immer noch ein Erlebnis, aber längst nicht mehr so abenteuerlich wie vor 100 Jahren. Zug, Auto, Schiff, Flugzeug bringen und bequem und in kurzer Zeit dorthin, wo wir wollen. Und das Reisen ist in unserer Zeit auch billiger geworden, so dass es sich immer mehr Leute leisten können. Und so schön das beides auch ist, so bringt es doch auch einige Schattenseiten mit sich.

Buch, Nachhaltigkeit, Reisen, FAIRreisen, oekom 3

Frank Herrmann hat ein sehr interessantes Buch darüber geschrieben, das beim oekom-Verlag erschienen ist: FAIRreisen. Auf 328 Seiten setzt er sich hier mit den Einflüssen, die unser Reisen auf Umwelt, Klima und unsere Mitmenschen hat, auseinander. Das fängt beim Thema An- und Abreise an: Die Transportmittel, die uns in so schön kurzer Zeit von Ort zu Ort bringen, stoßen im Gegenzug auch unschön viele Schadstoffe aus, die die Umwelt belasten.

Kuba, Strand, Meer, Playa Esemeralda, Baum, Sand, Karibik
„Ein verantwortungsvoller Tourismus schädigt die Natur nicht, sondern nutzt und bewahrt sie gleichermaßen.“ – S. 40 *

 

Auch die Nahrungsmittel, die wir im Urlaub genießen, sorgen oft für viel Energieverbrauch und Schadstoffe: Die Lebensmittel für eine Kreuzfahrt werden z. B. nicht im Hafen auf dem lokalen Fischmarkt gekauft, sondern oft erst mit dem Flugzeug eingeflogen und dann an Bord verladen. Die Hotels an Land sind da auch nicht zwingend besser, weil auch diese nicht immer auf regionale Lebensmittel zurückgreifen.

Wolken, Meer, Ozean, Atlantik, Himmel, Flugzeug
„Zurückhaltung, Toleranz und Respekt sind beim Besuch fremder Länder gefragt, nicht Vorurteile, Angeberei und Besserwisserei. Wer nur reist, um seine Vorurteile zu pflegen, sollte lieber zu Hause bleiben.“ – S. 140 *

 

Und es gibt noch viel mehr Aspekte, auf die unsere Reiselust Einflüsse hat: Natur, die zu Gunsten von Hotels weichen muss, unterbezahlte Arbeitnehmer ohne Rechte, nicht ordnungsgemäß entsorgte Abfälle, … Letztendlich kommt der Autor zum Schluss, dass der umweltverträglichste Urlaub der von zu Hause aus ist. Mit täglichen Ausflügen in die nähere Umgebung per Rad.

Meer, Atlantik, Spanien, Wasser, Boot, Küste, Wolken, Landschaft, La Coruna
„[…] nicht nur Seevögel sind von der Plastikflut in den Ozeanen bedroht. Auch Wale, Delfine, Schildkröten, Meeresschnecken und zahlreiche Fischarten schlucken Plastikreste.“ – S. 159 *
Ist das die finale Quintessenz des Buches? Für mich nicht. Es geht hier nicht darum, dass uns das Reisen per se verboten werden soll. Aber der Autor will uns die Konsequenzen unseres Verhaltens deutlich und uns bewusst machen, dass wir die Verantwortung dafür tragen. Es kommt auf uns an, wie wir unseren nächsten Urlaub gestalten, wie wir uns vor Ort verhalten und ob wir die Augen verschließen oder versuchen bewusst hinzusehen.

Berge, Nebel, Oesterreich, Nadelbaum, Holz, Steine, Geröll, Höhle, Eisriesenwelt, Werfen
„Verantwortungsvoller Tourismus bezieht die Interessen der lokalen Bevölkerung mit ein – von Anfang an.“ – S. 113 *

Oesterreich, Wiese, Hütte, Landschaft, Kaiserwinkl, Tirol, Bäume, Berge
„[…] wollen sich auch zukünftige Generationen an klaren Bergbächen, schneebedeckten Gipfeln, gewaltigen Gletschern, saftigen Wiesen und der Tierwelt erfreuen, müssen die Anstrengungen für nachhaltigen Bergtourismus vervielfacht werden.“ – S. 177 *
Daher hört das Buch auch nicht mit dem erhobenen Zeigefinger auf, sondern zeigt auch auf, was wir tun können. Zum Beispiel mal auf All Inclusive verzichten, weil bei diesem Konzept Unmengen Lebensmittel weggeschmissen werden. Oder unsere Flugstrecken kompensieren, also Geld spenden, das in nachhaltige Projekte investiert wird. Oder vielleicht doch mal wieder Urlaub vor der Haustür. Das lohnt sich durchaus: Ich stelle in letzter Zeit gerade fest, dass ich viele Ecken meiner Heimat auch noch nicht wirklich kenne und sie aber sehr schön sind.

Oesterreich, Wiese, Blumen, Zaun, Landschaft, Kaiserwinkl, Tirol
„Ob fair, öko oder nachhaltig: Das alles entscheidende Stichwort lautet Verantwortung. Wer Tourismus mit Verantwortung betreibt, hat das Wohl von Mensch, Tier und Natur gleichermaßen im Blick und sieht eben nicht nur vorrangig den eigenen materiellen Vorteil.“ – S. 204 *

Wer also noch auf der Suche nach Sommerlektüre für den Urlaub ist und sich vor theoretischen Inhalten nicht scheut, der sollte im Urlaub ruhig mal über das Thema Urlaub lesen und lernen! Mich hat das Buch jedenfalls definitiv zum Nachdenken gebracht.

Kuba, Berge, Wolken, Himmel, Abendstimmung, Sierra Maestra
„Klar ist: Tourismusbranche und Reisende – alle sind aufgerufen, wenn es darum geht, dem Ideal einer sozial verantwortlichen und umweltfreundlichen Reise näherzukommen.“ – S. 281 *

* Alle Zitate sind aus dem hier vorgestellten Buch „FAIRreisen“, Frank Herrmann, oekom-Verlag 2016

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: